Seite wählen

Fiordland

Unberührter Regenwald überwuchert die steilen unbewohnten Hänge. Die schimmernden Seen und das Granitgestein der Bergspitzen sind seit Tausenden von Jahren unverändert. Hier hat immer noch die Natur die Oberhand. Der Fiordland National Park ist UNESCO-Weltkulturerbe und umfasst den Milford, Dusky und Doubtful Sound.

Mit einer Größe von ca. 1,2 Millionen Hektar umfasst er Berg-, See-, Fjord- und Regenwaldlandschaften. Entdecken Sie atemberaubende Wasserfälle. Erkunden Sie die Fjorde per Schiff oder Kajak und das herrliche Hinterland zu Fuß, zum Beispiel auf einem der drei Great Walks: Milford, Kepler und Routeburn Track.

 

Die menschlichen Aktivitäten im Fiordland waren aufgrund seiner herausfordernden und wilden Landschaften begrenzt. Frühe Māori besuchten das Fiordland zum Jagen, Fischen und Sammeln von Takiwai (einer einzigartigen Form der neuseeländischen Jade / Pounamu). Viel später suchten europäische Robbenfänger und Walfänger Zuflucht in den Fjorden und bauten eine Handvoll kleiner Siedlungen, die die zu den frühesten europäischen Siedlungen Neuseelands zählen. Aber insgesamt hielten die schiere Steilheit des Geländes, die unglaubliche Isolation und das feuchteste Klima alle außer den Härtesten davon ab, sich in der Region niederzulassen.

Milford Sound und Milford Road

Der Milford Sound Piopiotahi liegt am Ende der spektakulären Milford Road und ist das Juwel des Fiordlands. Beginnend am Mitre Peak Rahotu verläuft er 16 Kilometer bis zur Tasmanischen See. Durch Gletscher steil und eng geformt erwartet Sie eine Fundgrube ökologischer Perlen. Entdecken Sie Delfine, Pinguine und Robben im Schutz des Piopiotahi (Milford Sound) Marine Reserve. Erforschen Sie das Phänomen, das als Tiefwasseremergenz bekannt ist, bei dem Arten, die normalerweise in großen Tiefen zu finden sind, nur wenige Meter unter der Oberfläche zu finden sind, da eine konstante Schicht aus dunklem, kühlem Süßwasser das Licht für Lebewesen darunter blockiert. Und natürlich die Wasserfälle. Die berühmten Wasserfälle von Milford Sound Piopiotahi, die von unglaublich steilen Klippen herabstürzen, konkurrieren mit einigen der höchsten der Welt und sind an regnerischen Tagen am spektakulärsten.

Durch die Südalpen ist der State Highway 94 (SH94), bekannt als Milford Road, eine der höchsten und landschaftlich schönsten Straßen Neuseelands. Die ca. 120 km lange Straße ist die einzige Straßenverbindung zum Milford Sound Piopiotahi. Die Fahrt ist ein Abenteuer an sich und gibt Besuchern einen Vorgeschmack auf die vielfältigen Landschaften des Fiordlandes. Die Strecke umfasst üppige Buchenwälder und weite Täler, spiegelnde Seen, hoch aufragende Berge und beeindruckenden Straßenbauleistungen. Nehmen Sie sich Zeit für die Strecke und planen Sie Stopps für Fotos und Spaziergänge.

Milford Sound

Doubtful Sound

Doubtful Sound Patea erstreckt sich über atemberaubende 40 km bis zur Tasmanischen See. Er ist der tiefste der 14 Fjorde Neuseelands und bietet Neuseelands südlichster Population von Großen Tümmlern und Tawaki, Fiordland Crested Penguins, Schutz.

Verbringen Sie nur eine kurze Zeit im Doubtful Sound Patea und Sie verstehen, warum die frühen Māori den Fjord Patea „Ort der Stille“ nannten. Inmitten dieser dramatischen Landschaft erleben Besucher diese Stille, die nur durch widerhallendes Vogelgezwitscher und Wasserfälle durchbrochen wird.

Da keine Straße zum Doubtful Sound Patea führt, ist dieser für Besucher nur mit einer geführten Tour von Manapouri aus erreichbar. Der englische Name des Doubtful Sounds (doubtful = zweifelhaft) entstand, als Kapitän James Cook sich während seiner Reise von 1770 dem Eingang des Fjords näherte. Der riesige Fjord war vom Meer aus nur knapp sichtbar und Cook entschied, wenn sie sich in den Fjord wagten, wäre es „zweifelhaft“, dass sie gegen den vorherrschenden Westwind zurücksegeln könnten. Er nannte ihn „Doubtful Harbour“ und fuhr weiter die Küste hinauf. Das Gebiet wurde viele Jahre später von Walfängern und Robbenfängern in Doubtful Sound umbenannt. Die Landschaft ist seit der Zeit der frühen Māori und der Entdeckung durch Cook weitgehend unverändert geblieben ist. Doubtful Sound Patea hat seine atemberaubende Schönheit und teilt sie mit denen, die wirklich ein Wildniserlebnis suchen.

Doubtful Sound

Te Anau und Manapouri

Der Ort Te Anau liegt am gleichnamigen See und ist Ausgangspunkt für Ausflüge ins Fjordland: genussvolle Bootstouren, abenteurliche Jetbootfahrten, Besuch der lokalen Glühwürmchenhöhlen, Spaziergang durch das lokale Vogelschutzgebiet, Wanderungen, Rundflügen und vielem mehr.

Nur 20 Fahrtminuten südlich von Te Anau liegt der idyllische Ort Manapouri am Ufer des mächtigen Lake Manapouri. Bekannt als Neuseelands schönster See, täuscht die ruhige und gemächliche Atmosphäre des Sees über die außergewöhnliche Umgebung hinweg, in der er sich befindet. Egal, ob Sie im Biergarten des örtlichen Pubs oder am Seeufer von Fraser’s Beach sitzen, die Gegend in und um Manapouri ist eine Augenweide. Dreiunddreißig kleine Inseln säumen den See zusammen mit unzähligen buschbedeckten Buchten und Stränden, eingerahmt von der majestätischen Kulisse der Cathedral Peaks und der Bergkette Fiordland Ranges, die sich so weit erstreckt, wie das Auge reicht. Manapouri ist außerdem Startpunkt der Touren in den Doubtful Sound.

Lake Te Anau

Gerne bauen wir diese herrliche Region in Ihre Reise ein. Lassen Sie sich von unseren Reisevorschlägen inspirieren oder fragen Sie Ihre ganz individuelle Rundreise an!

Schreiben Sie uns Ihre Reisewünsche!

Reiseanfrage / Kontakt

089 / 740 047 52
Nachricht senden

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie 1x im Monat Infos über Neuseeland und unsere Reiseangebote – so verpassen Sie nichts. Natürlich können Sie sich jederzeit wieder abmelden.

Jetzt anmelden!